Das Ziel der Physiotherapie ist es, dem Pferd wieder zu ausreichender Beweglichkeit zu verhelfen, die Ursache der Probleme zu erkennen und zu beheben.

Gründe für eine physiotherapeutische Behandlung:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z.B. Muskelverspannungen und Rückenschmerzen, Sehnen-, Bänder- oder Muskelverletzungen, Lahmheiten mit ungeklärter Ursache
  • Reha-Maßnahmen nach Operationen, Unfällen oder Verletzungen
  • Rittigkeitsprobleme, wie unnatürliche Kopf- und Schweifhaltungen, Kopfschlagen, Steifheiten, Probleme bei Stellung und Biegung, Taktunreinheiten, Widersetzlichkeiten gegen korrekt ausgeführte Reiterhilfen
  • Abwehrreaktionen beim Putzen, Satteln oder Trensen
  • Trainingsprobleme, wie Leistungsabfall
  • Unterstützung von älteren Pferden
  • Begleitend zum täglichen Training, um beispielsweise die Leistungsfähigkeit für die Tuniersaison aufrecht zu erhalten oder zu steigern

Die Analyse bereits bestehender körperlicher Probleme bildet die Ausgangsbasis meiner Arbeit. Mein Wissen als Physiotherapeutin lässt mich Zusammenhänge zwischen Anatomie und Rittigkeit erkennen.

Diese behebe ich sowohl durch Behandlung als auch durch gezieltes Training:

Kann sich das Pferd ohne Einschränkungen bewegen, ist dies gleichzeitig die beste Prophylaxe gegen Überbelastung und Verschleiß.


Bei akuten Verletzungen ist es wichtig, einen ärztlichen Befund einzuholen. Die Pferdephysiotherapie arbeitet in Übereinkunft und Ergänzung mit dem Tierarzt.